Welche Gemüsesorten eignen sich am besten für Gemüsesaft?

Gemüse am Marktstand
Wer an Gemüsesaft denkt, hat vielleicht erst einmal Tomatensaft oder Mischungen mit Tomatensaft im Kopf. Kein Wunder: Immerhin werden diese Mischungen oft als „Gemüsesaft“ vertrieben. Um Tomatensaft (Tomaten sind übrigens streng genommen gar kein Gemüse!) zu gewinnen, werden diese jedoch oft mit Wärme behandelt. Den Tomatensaft, den man im Supermarktregal findet, wird zudem meistens aus Konzentrat gewonnen. Und obwohl auch wir Fans einer zünftigen Bloody Mary sind, gibt es viele Gemüsesorten, die sich hervorragend für frischen, kaltgepressten Saft eignen. Welche genau das sind, erfahrt ihr hier!
Rote Bete

Rote Bete

Die Rote Bete ist ein wahrer Geheimtip der Saftküche. Das erdige Aroma und die milde, unaufdringliche Süße dieser Knolle eignet sich perfekt für die Herstellung von Gemüsesaft. Im Supermarkt ist Rote Bete Saft häufig milchsauer vergoren. Doch daheim kann man wunderbar auch frischen Saft herstellen. Dazu muss die frische Rote Bete gründlich gewaschen und geputzt werden, um etwaige Erde zu entfernen. Geschält und in kleine Stücke geschnitten, kommt die Rübe in den Entsafter. Aber aufgepasst! Rote Bete hat eine hohe Konzentration des natürlichen Farbstoffs Betanin und kann somit Flecken auf Kleidung verursachen. Frischer Rote Bete Saft brilliert mit vielen positiven Eigenschaften. Vielleicht ist der erdige Geschmack aber nicht jedermanns Sache. Dafür kann man den Saft aber perfekt mit Obstsäften mischen. Besonders im Zusammenspiel mit Apfelsaft schmeckt der Gemüsesaft fruchtig-lecker.

Karotten

Karotten

Im Supermarkt findet man oft Karottensaft im Regal. Jedoch wird dieser meistens mit Wärme behandelt und zusätzlich gesüßt. Frischer Karottensaft ist aber kinderleicht hergestellt, indem man die Karotten wäscht, schält und in kleineren Stücken in den Entsafter gibt. Diese Gemüsesorte schmeckt sehr intensiv, daher kann man noch ein wenig Zitronensaft hinzugeben um den den Geschmack etwas auszubalancieren. Das Wurzelgemüse enthält viele wertvolle Stoffe und ist zudem sehr kalorienarm. Ein ideales Frühstücksgetränk erhält man, wenn man den Gemüsesaft mit Orangensaft mischt.

Spinatblätter

Spinat

Das Blattgemüse ist nicht nur aus der Pfanne oder als Pizzabelag ein Genuss. Auch Spinatsaft ist, gerade in der Erkältungszeit, besonders beliebt. Hier sollte man die Blätter gründlich waschen und anschließend in den Entsafter geben. Leider ist die „Ausbeute“ nicht besonders hoch – für ein Glas Spinatsaft benötigt man ca. 600 Gramm Spinat. Das ist ein ziemlich großer Beutel! Besonders gut schmeckt der Gemüsesaft mit Apfelsaft. In unserem Liquid Salad findest du beide Zutaten in Kombination mit Grünkohl, Petersilie und Gurke. In jeder Flasche sind dabei zwei Hände voll Spinat enthalten. Da wird sogar Popeye neidisch 🙂

Selleriestaude

Sellerie

Sellerie ist aktuell wohl der neue Rockstar unter den Gemüsesorten. Für den Saft muss der grüne Stangensellerie gründlich gewaschen und einfach gepresst werden. Dabei können auch die Blätter in die Presse wandern. Obwohl für die Sellerie-Saftkur nach Anthony William purer Selleriesaft getrunken wird, schmeckt das Gemüse auch lecker in Kombination mit Anderen Fruchtsäften und verleiht ihnen eine würzige Note. Wenn dir das Pressen von Selleriesaft aber zu anstrengend ist, kannst du dir auf unseren I·DO Bio Selleriesaft im praktischen 3L-Pack zurückgreifen.

Gurke im Feld

Gurke

Da die Gurke aus bis zu 95% Wasser besteht, ist es schon fast schwierig über “Gurkensaft” zu reden. Der hohe Flüßigkeitsanteil macht die Gurke jedoch zum idealen Gemüse für den Entsafter. Gerade im Sommer ist der Gemüsesaft eine tolle Erfrischung und bringt viele tolle Eigenschaften mit sich. Zum Entsaften sollte die Gurke gewaschen und geschält werden. An den Saft kommt man auch, wenn man die Gurke in kleineren Stücken in einen Standmixer gibt, püriert und anschließend das Mus durch ein Sieb oder Nussmilchbeutel drückt. Gurkensaft schmeckt pur mit einer Prise Salz, oder gemischt mit anderen Gemüsesäften am besten. Toller Nebeneffekt: Das ausgepresste Fruchtfleisch kann wunderbar für Salate oder zum Backen verwenden.

Grünkohl

Grünkohl

Von Omas Küche, direkt ins Glas – Grünkohl genießt sein Jahren den Ruf als Trendgemüse. Auch als Saft, kommen die vielen positiven Aspekte des grünen Blattgemüses zum Vorschein. Wie schon beim Spinat, muss jedoch eine große Menge Grünkohl entsaftet werden, um ein Glas “grünes Gold” zu gewinnen. Daher mischt man Grünkohlsaft oft mit Apfelsaft und/oder anderen Zutaten. Lokaler und frischer Grünkohl ist hierzulande nur im Winter erhältlich. Aber mit diesen Tips für die verschiedenen Gemüsesaft-Variationen, kannst man das ganze Jahr die leckersten Gemüsesäfte genießen.

Generell kann man natürlich mit vielen verschieden Gemüsesorten experimentieren und diese zu Saft verarbeiten. Jedoch sollte man beachten, dass viele Gemüsesorten nicht für den Rohverzehr geeignet sind, oder roh sogar giftig sein können. Kartoffeln, Auberginen oder Grüne Bohnen sollte man beispielsweise nur im gegarten Zustand verzehren.

Mehr Beiträge

Menü
?